3. Retro-Futourismus

Auf der „Our Darkness“ spielte der alte 2. Musikoffizier ein etwas gelangweiltes New-Wave-Set, zu dem seine Zuhörer, weit über die 70 Jahre im Schnitt an Alter, hospitalistisch vor und zurück schlurften. Das Hinabbeugen auf den metallischen Tanzboden des etwas in dem Polarmeer gierenden Schiffes deuteten sie dabei lediglich an, da ihre Rollatoren bereits alle auf maximale Herablassung eingestellt waren und mehr einfach nicht drin war. So ging das schon seit zwei Nächten. Da die alten Herrschaften nicht mehr viel Zeit hatten (der Countdown ihrer Jahre war schon fast vollendet) ließen sie keine Gelegenheit zur kollektiven Erinnerung aus. Drogen waren hierzu nicht nötig.

An den Zeitinseln der Treibeiserinnerungen vorbei servierten müde neogotische Lolitas in ihren abgewrackten Kostümen Versionenstrudel an geistigen Auszeiten, mit der Schlagsahne des Alleinseins. Das Schiff, auf dem dieses lahme Treiben stattfand, machte die Polarroute drei- bis viermal im Monat und es war immer rappelvoll.

IMG_1428

Auf diesem Traumschiff der ganz schön in die Jahre gekommenen Welle gab es Viele, im Grunde die Meisten, die sich ihren Traum von der fleischgewordenen Erinnerung erfüllt hatten, aber es gab auch einen Menschen, der ausgerechnet das nicht wollte. Dieser hatte in seinem Leben gelernt. Er hatte gelernt, wie grausam schön ein Verlangen sein kann, das nicht gestillt wird, er hatte gelernt, wie man sich wegdreht von derjenigen Droge, die einem Bauchschmerzen durch ihre pure Anwesenheit bereitet. Der das alles gelernt hatte, war natürlich der Kapitän. Nicht, dass er einen etwas devoten Spaß an der Qual gehabt hätte, nein. Dazu gab es diesen Schmerz auch zu selten. Er hatte diese Droge schon gespürt, als er noch selbst an Land war, kein Käpt’n unserer Dunkelheit. Und so wie Crystal oder einfache chemische Drogen in seinem Umfeld aufgeräumt und keine klare Erinnerung zugelassen hatten, so hatte er schon frühzeitig beschlossen, sich hiervon fernzuhalten. Einmal war er nicht auf diese spezielle Droge vorbereitet gewesen, sie hatte ihn völlig kalt erwischt und fast fertig gemacht.

Nur mit Mühe war er dem Zahnausfall und der Leberzirrhose entkommen, seitdem war er zur See gefahren und hatte auf der Weite des Meeres eher das Vergessen denn die Erinnerung gesucht. Schließlich war die Droge dann doch einmal mit einer besonders großen Revivalwelle an Bord gespült worden, zusammen mit den üblichen Reiseteilnehmern. Er hatte sie zunächst ignoriert und dann begann der Prozess mit dem Zittern des Herzens. Der Kapitän verließ daraufhin die Brücke, nahm sich mehrere Ersatzdrogen zur Ablenkung und wanderte auf dem Freideck umher. Dort lauschte er dem fernen Sound der Wellen.

Auf dem Schiff trat jede Woche ein anderer Act aus den frühen 80er Jahren des 20. Jahrhunderts auf. Eingeflogen unter Hubschraubereinsatz landete er stets in einer Traube von schwarz Gekleideten auf dem Flugdeck. Schon der Weg zur Kabine dauerte fast zwei Stunden, weil die peinlichsten immerhin noch fast 60jährigen Groupies beiderlei Geschlechts ausnahmslos an den reanimierten Künstlern hingen.

Völlig konträre Erscheinungen mit gleichartigen Ursachen wie auf der „Our Darkness“ kommen von Zeit zu Zeit auch an Land bei Menschen im Krankenhaus, Seniorenheim oder an der Arbeitsstelle vor, jedenfalls sofern sie dort allein in einen Raum, z.B. ein Büro, gesetzt werden. Mangels externer Reize und Groupies werden sich diese Menschen entweder durch eine Flucht ins Innere zurückziehen, sind dann die Ruhe selbst oder sie werden nach außen hin hyperaktiv und versuchen ihrerseits, reflektierende Reize von der echten oder eingebildeten Umwelt zu generieren. In Immobilien hat dieses Hin- und Herschwingen keine Auswirkungen, da diese immobil und zudem auch noch erdbebensicher sind, zumindest meistens.

Hospitalistische Schiffe dagegen fangen an zu schlingern, was, wenn es ein seitwärts Wegdriften ist, auch Gieren (s.o.) genannt wird. Die Gier an sich ist auch ein Seitwärtsdriften, das weder Schiff noch Mensch voranbringt. Dies ist eins der traurigsten Phänomene der Menschheit und des Schiffsverkehrs, da beide einen ureigenen Antrieb zur Fortbewegung haben. Schiffe sind nicht für den Hafen da und Menschen nicht für das Hocken in engen Räumen fabriziert. Zurückblickend auf 50 Jahre Wellenwanderung muss man einräumen, dass die tschechische erwachsenenpsychologische Schule unter Zdenek Kowalcek richtiger Weise die gestörten Beziehungen der Neuen Welle analysiert und auf den Punkt gebracht hatte. Ohne dass er es je erfuhr hatte sein Bruder Kapitän Nemetschek Kowalcek also in Wirklichkeit auf einer Mischung aus Therapie- und Todesschiff angeheuert. Die Reederei ließ es aus Gründen der öffentlichen Förderung und der finanziellen Unterstützung durch die Krankenversicherungen übrigens als „Lazarettschiff“ ausflaggen.

Unbemerkt vom Kapitän hatten die Sanitäts- und Versicherungsoffiziere immer wieder erfolgreich dafür gesorgt, alle Gestörten nach und nach über Bord zu werfen, so dass am Ende einer Fahrt immer wieder Platz für nachrückende Erinnerungsgenerationen war.

Das Schiff hieß angesichts allmählicher Generations- und Reedereiwechsel ursprünglich „Mother’s Little Helper“. An den noch älteren Namen konnte sich keiner so richtig erinnern, was auch beim Musik-Bingo regelmäßig zu Verzögerungen bei der Preisausschüttung führte. Nur der Kapitän wusste, dass dieses Schiff früher auch mal die stolze „Heart“ gewesen war. Völlig Schwarz gestrichen, damit es in Kriegsgebieten auch als Kriegsschiff wahrgenommen werden konnte.

Ein düsterer Lichtblick auf der „Our Darkness“ war durch die Zusammenlegung der kleinen Kabinen zu musikalisch betreuten Wohngruppen eingetreten. Dort gab es integrative Therapieprogramme, in denen man genauso viel lernen konnte, wie es der Kapitän abseits des Schiffes geschafft hatte. Aber die Seminare über die Theorie der Erinnerungsvermeidung waren nur Alibiveranstaltungen für die Krankenkasse, die keiner im Kabelgatt des Dampfers besuchen wollte. Voll waren eben nicht die wichtigen Seminare, sondern voll von Erinnerung waren die Passagiere.

Wechseln vom Futur in die Vergangenheit

Anne Clark / Our Darkness / https://www.youtube.com/watch?v=TrI715zi5YQ

Grauzone / Eisbär / https://www.youtube.com/watch?v=HhtxqvAlIpo

New Order / Crystal / https://www.youtube.com/watch?v=Jj-_addP19M

Polyphonic Size / Mother’s Little Helper / https://www.youtube.com/watch?v=TXYZOrkkVKk

Double / The Captain Of Her Heart / https://www.youtube.com/watch?v=YX-Ru1XkNZc

Advertisements