6. Verschmierte Zustände

DSCF1489Wenn man an Bord ist, will man schnellst möglich an Land, ist man an Land kommt die Sehnsucht nach der Stadt, woraufhin man sich den Sommer ebendort wünscht, danach den Winter an Bord. Der Wunsch ist quasi der Bruder des Sommers und die Sonne die Schwester des Winters, der Indianer der Freund des Cowboys, der Geist der siamesische Kater des menschlichen Körpers. All’ diese in der Geschichte so offensichtlichen Gegensätze verschwimmen, hat man sich erst einmal darauf eingelassen, einen dritten Zustand zwischen Begehren und Erfüllung zu finden.

Immer das zu bekommen, was man begehrt, führt zu weiterem Begehren, neuer Ausrichtung auf das Gegenteil, will man Käse oder Müll? Schimmelkäse könnte helfen, da er beides in sich vereint und der Schimmel ein guter ist. Aber ist das schon der dritte Zustand? Am Käsebuffet der „Our Darkness“ labten sich die philosophisch am weitesten fortgeschrittenen Gäste und wärmten Ihre Herzen an dem Schneeregen, den man durch die Bullaugen des Schiffs noch erkennen konnte. Die Gespräche verstummten, wenn sie auf ein Herz aus Eis trafen, der Zustand von fest zu flüssig heißt schmelzen, egal ob Käse oder Herz. Schmelzende Herzen führten immer zu einem Tusch des doofen DJs, der neue Jingles jeden Abend mitbrachte, aber immer nur auf den einen Jubelknopf drückte, den er wohl kannte.

Die Reederei des Wunderschiffs hatte tatsächlich alles gleichzeitig vorbereitet, auf Knopfdruck wandelte sich Wasser in Wein und Bier in Regen, also quasi wie im Fußballstadion, wenn die besoffenen Fans mit den gefüllten Bechern zu werfen anfangen. Ein Becher muss nicht immer mit Harn gefüllt sein, so dass man sich auch über Bier von Oben freuen kann. Unter dem Weihnachtsbaum lagen auf dieser Fahrt daher auch gerne Handschuhe mit Herzwärmer und Herzen mit Handschuhen.

Alles gleichzeitig hinzubekommen, ist der schwerste aller Zustände, aber er ist möglich. Steht man zusammen bis zum Ende, bekommt man diesen verschmierten Zustand hin. Durchhalten! Gib mir mehr von dem süßen Chili-Schimmel-Käsedingens!

In der Abteilung für Gedankenexperimente aufgewachsen sagte sich der Blauschimmelkäse, dass er diesen Abend wohl nicht mehr erleben würde, da sich sein geschmeidig-cremiger Körper dann spätestens mit demjenigen des Musikers irgendeiner der beiden Britpopbands an Bord vereint haben würde, was immer zu unbestimmbaren Klecksen führte. Der Zusammenbruch der Realität an Bord war manchmal erschreckend farblos.

völlig verschmiert:

Dave Steward And The Spiritual Cowboys // Jack Talking //

Tracey Thorn // Sister Winter // https://www.youtube.com/watch?v=tVeRuQPyzVA

Richard Cheese // I’m Only Happy When It Rains // https://www.youtube.com/watch?v=NVICMt7Owvs

Oasis // Stand By Me // https://www.youtube.com/watch?v=oVU_3Jmzxdg

Blur // To The End // https://www.youtube.com/watch?v=0DjHKqb365A

Advertisements

4. Ersatzteile

Auf dem Schiff[1] kam es dem Einen oder Anderen schon einmal so vor, als würde ihm etwas fehlen, hier ein bisschen Hirn, mal ein Arm oder ein Bein. Besonders das Aufstehen zum Abend hin war nicht immer leicht. Tagsüber hatten die meisten ein Nickerchen geleistet und nur wenige waren der Überbordaktion im Schlafe zum Opfer gefallen. Irgendeiner der Alten hatte von den Bestrebungen, die Passagierzahl zu dezimieren Wind bekommen und seitdem legten sie sich immer unter Bewachung mindestens eines Decksältesten im Kreis auf das offene Deck, eingemümmelt in dicke Decken und Schlafsäcke. Nur Wenige erfroren, aber es gab immer ein paar, die ein paar Körpereinzelteile beim Aufstehen vermissten.

IMG_1234Durch die Kälte implodierte Körperersatzteile waren noch relativ harmlos, da sich diese gläsernen Knochen nahezu in Staub auflösten, was mitunter zu einer trendig-windigen Teil-See-Bestattung führte. Mit Mitte der 40er Jahre hatten nur die wenigsten von Ihnen Visionen, wie sie sich im Alter nach und nach auflösen würden. Dabei waren die entsprechenden Träume doch immer schon verfügbar gewesen.

Die sich auflösenden Menschen, zu denen man einmal selber gehören wird. Wie wir auseinanderfallen und wie wir dabei riechen und wie wir uns anfühlen.

Wer will sich schon mit Menschen in dieser Phase ihres Lebens beruflich abgeben und ihnen dann auch noch nahe kommen? Nur weil die musikalisch Reichsten von ihnen in die Luxuskabinen auch ihre sogenannte Schallplattensammlung mitnehmen konnten, hatten sich einige wenige Freaks unter den Lazarettschiffshelfermaaten (LshipM) dazu breitschlagen lassen, auch mal sonst nach dem Rechten zu schauen.

Diese Luxuspassagiere konnte man auch nicht so einfach über Bord kippen, da sie unter ständiger technischer Überwachung der Geschmackspolizei standen. Das hatten sie im Jahre 2035 durchgesetzt – ihnen stand seitdem ab einer Rente von monatlich 6.000 Schleifen eine Mischung aus 24/7-Sicherheits- und Gesundheitscheck zu, der bei Fehlfunktionen die fliegenden Nano-Einheiten der Altersschutzpolizei auf den Plan rief. Und mit deren Diskussionseinheit wollte sich keiner so richtig gerne anlegen, selbst wenn man als LShipM schon einiges gewöhnt war.

Nach der Auflösung der Menschen kommt ja die Wiederkehr, jedenfalls bei manchen. An Bord der „Our Darkness“ konnte man mit etwas Glück auch einen ganzen Tag mit einem dermaßen Zurückgekommenen gewinnen. Man musste hierzu bei der Reise nach Jerusalem mit den Liegestühlen auf dem Sonnendeck gewinnen, was nicht ganz einfach ist, wenn man kaum von der Liege hochkommt, die als nächste aus dem Spiel genommen wird.

Lager:

Leftfield feat. Afrika Bambaataa / Afrika Shox

https://www.youtube.com/watch?v=rCArTJ-pyCg

Skye / What’s Wrong With Me?

https://www.youtube.com/watch?v=ZLSeAeDanjc

Style Council / Shout To The Top

https://www.youtube.com/watch?v=7m94ip38UKs

Rockformation Discokugel / Der Tag mit Sid Vicious

https://www.youtube.com/watch?v=Wa3Aeijn28I


[1] Zur Erinnerung: wir befinden uns auf der „Our Darkness“